Klima und Wetter am Lago Maggiore

Das herrlich milde Klima des Lago Maggiore zieht jedes Jahr viele Besucher an den oberitalienischen See. Aufgrund der sehr großen Wasserfläche, die sich wärmespeichernd und ausgleichend auswirkt, und dank der geschützten Lage südlich der Alpen ist das Klima in der Region um den See sehr mild, fast schon mediterran. Es gibt durchschnittlich 280 Sonnentage im Jahr! Die Sommer sind hier nicht so heiß und die Winter nicht so kalt wie in der benachbarten Po-Ebene.

 

 

Der Frühling beginnt am Lago Maggiore etwa 6 Wochen früher als in Deutschland und das Wetter ist bereits sehr angenehm. Im Sommer weht häufig eine erfrischende Brise, so dass es fast nie heiß und drückend wird. Morgens weht der Tramontana, der von den Alpen kommend Richtung Süden zieht, nachmittags bringt dann der Inverna eine erfrischende Brise in der umgekehrten Richtung. Surfer und Segler wissen diese Winde sehr zu schätzen und tummeln sich zu diesen Tageszeiten begeistert auf dem Wasser.

 

Auch die Herbstmonate sind ideal, um hier Urlaub zu machen. Gerade richtig für einen See-, Kultur- oder Wanderurlaub. Es ist dann sonnig und immer noch warm bis in den Oktober oder sogar November hinein. Auch wenn die Nächte teilweise schon kühl sind, kann man tagsüber meist noch in den Straßencafés sitzen, entspannt dem lebhaften Treiben zusehen und die klare Luft und fantastische Aussicht genießen. In dieser Zeit gedeihen die köstlichen Maronen und Pilze und machen die Region auch kulinarisch zu einem Genuss. Im Spätherbst kann es schon auch einmal regnen - in dieser Zeit werden die höchsten Niederschlagsmengen erreicht.

 

 

Auch die Winter sind mild, die mittlere Temperatur liegt immer noch bei 6 Grad Celsius. In dieser Jahreszeit kommen die wenigsten Besucher an den See, was einen Urlaub im Winter besonders reizvoll macht. Man kann dann einen Kultur- und Erholungsurlaub am See mit einem Skiurlaub in den Bergen verbinden. Rund um den See gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Museen und in den Städten ist es ganz angenehm, einmal unter Einheimischen zu sein. Da es hier auch im Winter sehr mild ist, fällt direkt am See nur selten Schnee, aber die umliegenden Berge bieten wunderbare Skigebiete, wie zum Beispiel das Valle Vigezzo und Premeno. Von Ascona aus, sind es nur knapp 30 Minuten mit dem Auto bis zum Valle Vigezzo.

 

Die Vegetation am See ist dank des milden submediterranen Klimas üppig, farbenfroh und reich an typisch mediterranen Pflanzen. Hier wachsen Palmen, Oliven, Kiwis und Zitrusfrüchte und rund um den See blühen Mimosen und Forsythien. Im Frühjahr und später blühen die herrlichen Kamelien, Ginster, Oleander, Magnolien, Azaleen, Bougainvilea, Rhododendren und Pfirsichbäume. Gerade diese herrliche Pflanzenwelt macht einen großen Teil des Reizes des Lago Maggiore aus!